Jahr 2007

Werre Hochwasser

Ein mächtiges Tiefdruckgebiet ist im Jahr 2007 über Deutschland gezogen. Dabei hat das Zentrum des Tiefdruckgebietes direckt NRW getroffen. Es war kein Sturmtief , aber eines mit sehr viel Regen in der Tasche. Es regnete mal stark und mal leicht. Ab & zu kam auch langananhaltener Dauerregen hinzu. Die Bäche und Flüsse in der Umgebung liefen über und alle Keller in deren Umgebung voll. Die Werre hat sich besonders breit gemacht (wie die Fotos zeigen). Dabei riss sie Bäume herrunter und löste einen kleine Erdrutsch aus (Bild 3). Auch der Meschesee war so voll Wasser getränkt, dass die Ufer überschwemmt waren. Sogar der Spazierweg wurde überschwemmt.

(Klicken zur Vergrößerung)
(Klicken zur Vergrößerung)

Klicken zur Vergrößerung
Klicken zur Vergrößerung

(Klicken zur Vergrößerung)
(Klicken zur Vergrößerung)

Orkantief: Kyrill

Ganz am Anfang des Jahres gab es ein neues Rekordtief. Kyrill hieß es und richtete Schäden in Millionenhöhe an.
Kyrill hatte ein sehr großes Windgebiet und löste auch bei meiner Wetterstation einen neuen Rekord aus.
Niemand wollte bei dem Wetter gerne draußen bleiben bzw. man sollte auch nicht. Der Wind riss viele Hektar Bäume um, wer dort im Wald war, konnte nur mit Glück überleben. Kyrill wurde sehr gut von den Meteorlogen vorhergesagt, so dass eigentlich niemand hätte überrascht sein dürfen. Dennoch hat keiner mit den enormen Schäden gerechnet!

(Schnell ziehende Wolken)
(Schnell ziehende Wolken)
(Dauerregen)
(Dauerregen)
(Enorme Kraft des Windes)
(Enorme Kraft des Windes)
(Baumfäller : "Kyrill")
(Baumfäller : "Kyrill")

Zwei Gewitter am 25.05.07, davon ein schweres

Um 6:30 fing es in Ferne an zu „grummeln“. Als ich dann aus den Fenster guckte sah ich kein Gewitter sondern eine dicke Nebelige Luft. Ich war ziemlich erstaunt darüber , dass man das Gewitter nicht sehen konnte. Man hörte zwar den Donner aber man sah weit und breit keine Wolke am Himmel. Bald darauf fing e leicht an zuregnen. Es regnete aber nicht lange und das Gewitter verzog sich wieder . Der Nebel blieb jedoch und man sah keine Wolke am Himmel

(Klicken zur Vergrößerung)
(Klicken zur Vergrößerung)

(Klicken zur Vergrößerung)
(Klicken zur Vergrößerung)

Um 13:15 türmten sich mächtige Quellwolken auf. Schließlich fing es dann um 13:40 an zu „donnergrollen“. Dieses versteckte sich dann immer mehr . Da ich um 15:30 in Bielefeld sein musste , machte ich mich auf den Weg nach Bielefeld. Im Bus sah ich das es immer schwärzer in Richtung Süden wurde. Als ich am Bahnhof mit meinen Freunden ankam sah ich fast eine Pechschwarze Wolke auf uns zukommen. c.a. um 14:20 fing es dann leicht anzuregnen. Aber es hat sich dann wieder beruhigt. Als wir dann auf den Bahnsteig auf den Zug warteten sahen wir in Richtung der Schienen eine Art Weißefront auf uns zukommen.
Die Blitze kamen auch immer näher und es knallte mächtig über uns. Die Weißefront kam immer näher doch wir dachten uns nichts dabei. Mein erster Gedanke war , dass es eine Böenfront sei. Wir dachten das die Front nicht auf uns zukommen würde doch dann war es schon zu spät. Sie kam mit Sturmböen und Regen von der Seite an (Süden). Der Regen hatte Sand in sich und ein Freund von mir hatte ein Weißes T-shirt an, dieses wurde dann vollständig verdreckt und besaß viele Braune Punkte. Die Blitze um uns herum gingen auch zuboden und danach knallte es wieder heftig. Nach der wahrscheinlichen Böenfront kam der Wind aus allen Richtungen. Während die Böenfront ankam flohen alle Menschen auf dem Bahnsteig in den Bahnhof. Die Blitze zuckten recht beachtlich und wir waren im Zentrum denkte ich. Als es dann 14:35 war, war der ganze Spuk vorbei. In der Ferne sah man noch mächtige Wolkentürme. Das Gewitter hatte ich etwas untergeschätzt. Die Bilder von meinem Zuhause hat mein bruder gemacht.
Leider wurde die Bahnhofbilder gelöscht..

Bilder

(Klicken zur Vergrößerung)
(Klicken zur Vergrößerung)

(Klicken zur Vergrößerung)
(Klicken zur Vergrößerung)

(Klicken zur Vergrößerung)
(Klicken zur Vergrößerung)

Unwetter am 9.08.2007

Das Unwetter ereignete sich am 9.08.07 um 19:40.
Durch die sehr Schwüle und warme Luft braute sich etwas zusammen.
Schließlich kam es dann zur Entladung von Platzregen, Blitz und Donner.
Verantwortlich dafür war ein Tiefdruckgebiet. Es gab Blitze in minds. 10sek Takt. Außerdem viel sehr viel Regen (bis 35l pro Quadratmeter).
Der Wind Blies jedoch nicht so stark. Leider konnte ich keine Fotos machen weil ich beim Sport war.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren